Was packe ich in den Kindergartenrucksack

Was gehört in den Kindergartenrucksack?

Juhuuu, endlich ein Kindergartenkind! Besonders der neue Kindergartenrucksack ist der ganze Stolz der Kleinen! 

Doch was gehört eigentlich in den Rucksack hinein?

Grundsätzlich muss man erst einmal unterscheiden, welche Dinge im Kindergarten einen festen Platz haben und welche jeden Tag aufs Neue mit dem Rucksack mitgenommen werden.

Eine allgemeine Richtlinie gibt es hier nicht, da jeder Kindergarten eigene Rituale hat und es somit von Einrichtung zu Einrichtung variiert. In manchen Kindergärten wird ein Frühstück serviert, in anderen wiederum muss eine gefüllte Brotdose mitgebracht werden. Das Gleiche gilt für die Trinkflaschen. In manchen Kindergärten soll eine gefüllte Trinkflasche mitgenommen werden, in anderen jedoch nicht. Daher ist es sinnvoll, wenn du vor dem ersten Tag im Kindergarten nachfragst, wie es dort genau gehandhabt wird.

Gegenstände, die im Kindergarten in der Regel einen festen Platz haben:

  • Regenjacke und Matschhose: Regenfeste Kleidung ist im Kindergarten unverzichtbar. Denn das Spielen bei Wind und Wetter stärkt nicht nur die Abwehrkräfte, sondern auch die körperliche und geistige Gesundheit.
  • Gummistiefel: Die Gummistiefel sind wie die Regenjacke und die Matschhose einfach unabdingbar.
  • Hausschuhe oder Antirutschsocken: Damit die Füße warm bleiben, sind Hausschuhe oder Antirutschsocken wichtig. Was genau benötigt wird, hängt von der Einrichtung ab. Daher am besten nachfragen.
  • Turnbeutel mit Turnsachen: In den meisten Kindergärten wird auch geturnt. Daher sollten die Kinder auch sportliche und bequeme Kleidung im Kindergarten haben. Der Turnbeutel, den du hier siehst, ist nachhaltig und aufgrund seines Brustbandes und der Größe auch super für Kleinkinder geeignet. 
  • Ein Set an Wechselkleidung (Oberteil, Hose, Unterhose und Socken): Ein komplettes Set an Wechselkleidung ist sehr wichtig. Wie schnell ist mal etwas verschüttet und die Kleidung ist nass, wird schmutzig oder es geht mal etwas in die Hose.
  • Sonnenhut und Sonnencreme: Wenn der Kindergarten schlecht beschattet ist, ein Muss.
  • Zahnbürste und Zahnpasta

In den Kindergartenrucksack gehören in der Regel:

Gefüllte Brotdose / Lunchbox: Wenn dein Kind das Frühstück in der Brotdose selber mitbringt, sollte es natürlich vor allem eine gesunde Mahlzeit sein, d. h. neben dem belegten Brot auch frisches Obst und Gemüse. Auf Süßigkeiten sollte lieber verzichtet werden.

  • Eine gefüllte Trinkflasche: Ich bin nicht so ein Freund von Plastiktrinkflaschen. Besser finde ich eine Trinkflasche aus Stahl oder Glas (Emil Trinkflasche). Am besten gefüllt mit stillem Wasser. Das ist gesünder als kohlensäurehaltige Getränke, die außerdem auch gerne auslaufen oder beim Öffnen spritzen.
  • Eventuell ein kleines Kuscheltier als Trostspender (falls es im Kindergarten erlaubt ist): Oft ist es gar nicht notwendig, dass das Kuscheltier aus dem Rucksack rausgeholt wird, sondern es hilft den Kindern einfach zu wissen, dass im Rucksack ein kleines Kuscheltier ist.
  • Taschentücher

Darf ein Spielzeug mit in den Kindergarten genommen werden?

Auch dies hängt von der Einrichtung ab. In manchen Kitas ist dies möglich, in anderen wiederum nicht, um Neid unter den Kindern zu vermeiden. Teilweise gibt es auch einen bestimmten Spielzeugtag, an dem Spielzeug von zu Hause mitgenommen werden darf.

Noch ein wichtiger Tipp

Um Verwechslungen zu vermeiden, ist zu empfehlen, alle Dinge, die in den Kindergarten mitgenommen werden oder im Kindergarten verbleiben, mit Namensetiketten zu versehen. Diese Etiketten sind wasserfest und hitzebeständig bis 60 Grad. Sie eignen sich nicht nur für Gegenstände wie Brotboxen oder Trinkflaschen, sondern auch für Kleidung und Schuhe und halten auch einem Waschgang in der Waschmaschine bzw. Spülmaschine oder auch dem Wäschetrockner stand.

Schau dir auch meine anderen Beiträge zum Thema Kita und Kindergarten an