Ökologisch Waschen:

Wie kann ich ökologisch Waschen? Welches Waschmittel sollte ich verwenden? Gibt es Alternativen zum herkömmlichen Waschmittel? Hier findest du Antworten auf deine Fragen und nachhaltige Tipps zum Waschen der Wäsche von Babys und Kindern.

Ökologisch Waschen
Evgeny Atamanenko/Shutterstock.com

Textilien vor dem ersten Gebrauch separat ökologisch waschen

Leider ist es so, dass Textilien beim Kauf noch Spuren von schädlichen Stoffen aufweisen können. Daher ist es wichtig, dass Bekleidung, aber auch andere Textilien wie Handtücher, Bettwäsche, Krabbel decken und Stoffwindeln vor der ersten Verwendung mindestens einmal separat gewaschen werden. Teilweise wird sogar empfohlen, da Babyhaut besonders empfindlich ist, Babysachen vor dem ersten Tragen häufiger zu waschen. Denn die in der Kleidung enthaltenen Schadstoffe dringen beim Tragen in die Haut ein oder gelangen, wenn das Baby an den Textilien lutscht, in den Organismus. Dies kann beispielsweise Allergien und Hautirritationen auslösen.

Tipp: Secondhand Baby- und Kinderbekleidung wurde bereits häufig gewaschen und ist somit frei von eingelagerten Schadstoffen. Zudem ist es für die Umwelt besser, da Ressourcen eingespart werden und schont den Geldbeutel!

ökologisch Waschen mit Sanften, ökologischen Waschmitteln

Ökologisch Waschen mit Bio-Waschmittel, d.h. auf natürlicher Basis hergestellte Waschmittel liegt im Trend. Dies liegt nicht nur im allgemein wachsenden Umweltbewusstsein, sondern auch darin, dass immer mehr Menschen aufgrund der künstlichen und zum Teil unnötigen Inhaltsstoffen, Allergien und Hautirritationen bekommen.

Daher sollte man – gerade beim Waschmittel für Babys und Kleinkinder – darauf achten, dass diese nicht nur beste Waschergebnisse liefern, damit hartnäckige Flecken verschwinden, sondern dass diese nicht reizen und somit die sensible Babyhaut geschützt wird. Zusätzlich ist Bio-Waschmittel gut für die Umwelt, da Hersteller von Ökowaschmittel verstärkt auf die Herkunft der Rohstoffe und die Umweltverträglichkeit der Inhaltsstoffe achten.

Während im herkömmlichen Waschpulver sich Inhaltsstoffe wie chemische Tenside, Wasserenthärter und Bleichmittel befinden sowie bei der Herstellung dieser Stoffe in der Regel Produkte aus der Erdölchemie zum Einsatz kommen, bestehen die im ökologischen Waschmittel befindlichen Tenside, Seifen und Enthärter aus natürlichen Rohstoffen, die besser abbaubar sind und bei der Produktion die Umwelt weniger belasten. Auch Farb- und Duftstoffe oder Konservierungsmittel stammen aus natürlichen Quellen. Zudem wird auf Bleichmittel und Mikroplastik komplett verzichtet. Einige Öko-Hersteller verwenden sogar keine Enzyme in ihren Produkten. So reinigt Bio-Waschmittel aufgrund der weniger aggressiven Inhaltsstoffe sanft und natürlich und ist für die empfindliche Baby- und Kinderhaut besser geeignet.

Bei einem ökologischen Waschmittel geht es somit um viel mehr als nur saubere und duftende Wäsche in den Schrank zu bringen.

Die umweltfreundliche Waschmittelmarke ecover

Ökologisch Waschen ist mit einer Waschmittelmarke wie z.B. ecover möglich. Von dieser Marke gibt es flüssiges Bio-Waschmittel und Bio-Waschmittel in Pulverform. Die Inhaltsstoffe des Waschmittels sind pflanzen basiert und alle Inhaltsstoffe (außer Mineralien) sind abbaubar. Die Nachhaltigkeit macht auch bei der Verpackung nicht halt, denn sie besteht aus recycelbarem Polypropylen und Polyethylen. Zudem ist das Waschmittel frei von Duft- und Farbstoffen und ist somit super für Allergiker und Babybekleidung geeignet.

Öko-Waschkugel: ökologisch Waschen ohne Waschmittel - die nachhaltige Alternative

Mit der Öko-Waschkugel ist ökologisches Waschen möglich. Kaum zu glauben! Mit der Kugel benötigt man kein Waschmittel mehr. Einfach das gewohnte Waschprogramm auswählen, die Waschbälle zur Wäsche legen, das Programm starten, fertig! So sparst du Waschmittel und viele Verpackungen! Bei der täglichen Anwendung hat die Öko-Waschkugel eine durchschnittliche Lebensdauer von 3 Jahren (min. 1.000, max. 1.500 Waschvorgänge). Dank der antibakteriellen Wirkung genügen bereits 30 – 40 °C, sodass du auch beim Stromverbrauch sparst! Somit ist die Öko-Waschkugel eine tolle Alternative für Allergiker, Kinder und Umweltbewusste, um nicht nur die Umwelt, sondern auch die Haut vor chemischen Rückständen, Enzymen und Tensiden zu schützen.

Du kannst es dir nicht vorstellen, dass es funktioniert? Probier es einfach aus. Und falls du doch unzufrieden sein solltest, gibt es vom Hersteller eine Geld-zurück-Garantie, sogar bis zu 6 Monate nach dem Kauf!

Fleckenentfernung ohne chemische Mittel

Auch spezielle Fleckenentferner gibt es in sanfter Ausführung. Diese Fleckenentferner sind wie die sanften Waschmittel nicht aggressiv und in der Regel ebenso effektiv. Gerade für Babys Kleidung sollte man dazu greifen.

Bei starken Verschmutzungen kannst du z.B. bedenkenlos sodasan Bleichmittel & Fleckensalz ohne Konservierungsstoffe und ohne chlorabspaltende Bleichmittel und Enzyme zum Babysachen Waschen verwenden, das zuverlässig alle Flecken auf farbechter Buntwäsche und weißen Textilien entfernt.

Und natürlich ist auch die Gallseife ein altbewährtes, höchst wirksames und ergiebiges Fleckenmittel, dessen Reinigungswirkung beachtlich ist. Die Gallseife ist wirksam bei Obst, Blut, Gras, Tinte und Fettflecken und du kannst es für weiße und farbechte bunte Textilien aus Baumwolle, Leinen, Hanf und Mischgewebe anwenden. Und das Beste an der Seife ist: Sie ist 100 % biologisch abbaubar! Sonett Gallseife.

Ökologischer Weichspüler

Generell sind herkömmliche Weichspüler nicht empfehlenswert. Denn was viele nicht wissen: Diese enthalten Rinderfett. Der Tiertalg legt sich wie ein Film um die Gewebefasern und sorgt so für das weiche Tragegefühl. Des Weiteren belasten sie durch die verschiedenen chemischen Inhaltsstoffen die Umwelt und können bei Menschen mit empfindlicher Haut Allergien und Hautreizungen hervorrufen.

Alternativen wie Essig sind auch mit Vorsicht zu genießen, da die Säure viele synthetische oder Regeneratfasern angreifen kann. Hinzu kommt, dass viele Waschmaschinen-Gerätehersteller von der Verwendung von Essig in Waschmaschinen abraten, da Gummiteile darunter leiden können.

Eine Möglichkeit, die du hast die Wäsche weich zu bekommen, ist die Wäsche in den Trockner zu geben.

Wenn du jedoch keinen Trockner verwenden kannst oder auch aus Umweltschutzgründen nicht möchtest, kannst du einen ökologischen Weichspüler, z.B. von ecover einsetzen. Der ecover Weichspüler ist nicht wie ein klassischer Weichspüler aufgebaut, der sich auf die Fasern aufzieht und sie umhüllt. Dieser besteht aus rein pflanzenbasierten Inhaltsstoffen und die Aktivstoffe basieren auf europäischem Rapsöl und sind palmölfrei. Und das Tolle daran ist: Selbst die Verpackung ist nachhaltig, denn die Flasche besteht aus recyceltem Kunststoff und ist zu 100 % recycelbar. Bei Verwendung des ökologischen Weichspülers ist die Babykleidung weich und hinterlässt auf der Haut ein angenehm leichtes Tragegefühl.

Das könnte dich auch interessieren

Spielzeugtest: Magic Sand Unicorn Set

Welches Kind liebt es nicht mit Sand zu spielen, Burgen zu bauen oder einfach nur …

Mehr lesen →

nachhaltige Weihnachtsgeschenke für Babys und Kleinkinder

Du suchst ein nachhaltiges Weihnachtsgeschenk für ein Baby oder Kleinkind? Dann liegst du voll im …

Mehr lesen →

Spielzeugtest: Puzzle Magic Forest mit Glitzerdruck und Diamanten

Wir haben das Puzzle „Magic Forest“ von der Marke Craze getestet. Das Puzzle hat 200 …

Mehr lesen →

Vanillekipferl ohne Zucker

Für Babys und für alle, die auf Zucker verzichten möchten Hier habe ich ein leckeres …

Mehr lesen →

Tagesaufgaben für Kinder

Ordnung mit einem kleinen Kind zu halten, klingt für dich nach einem unerreichbaren Ziel? Du …

Mehr lesen →

Spielzeugtest: Bibi & Tina Flo mee und Cloud Slime

Wir haben das Bibi und Tina Flo Mee und Cloud Slime Set von der Marke …

Mehr lesen →